Juliana Keppler

Freie Journalistin

Restaurantkritik: Das Rabiang Thai Restaurant

 

Dämmriges Licht und leise asiatische Musik empfangen den Gast im Rabiang Thai. Die Luft ist vom Duft von Gewürzen erfüllt. Die kleinen und großen Tische sind liebevoll gedeckt. Auf jedem Tisch liegen Sets aus weinrotem Bast mit Blattmuster. Frische Sonnenblumen bilden die Blumendekoration. Die Speisekarte ist sehr umfangreich. Es gibt kalte und warme Vorspeisen, Hauptgerichte und Desserts. Die Schärfe ist in Anzahl der Chilischoten dargestellt. Ich bestelle Tintenfisch mit verschiedenen Gemüsen. Zur Vorspeise gibt es Krupuk mit hausgemachter Erdnusssoße. Die Krabbenchips kommen in einem schönen, ovalen Körbchen. Die Soße schmeckt intensiv nach Erdnuss. Das servierte Hauptgericht wird auf einer fisch-förmigen Platte serviert. Die Portion ist mit Sesam bestreut und mit Orchideenblüten aus Karotte verziert. Das Essen schmeckt leicht säuerlich, der Geschmack von Ingwer und Thai Basilikum kommt heraus. Zum Nachtisch gibt es Bananen in Kokosmilch. Das Dessert wird in einer grünen Schale serviert. Die Kokosmilch ist lauwarm und gesüßt und mit Sesamkörnern abgeschmeckt. Der Service ist sehr freundlich. Insgesamt gesehen hat das Rabiang Thai Restaurant perfekt gekocht und bietet mit Geschirr und Tischdeko auch ein sehr schönes Ambiente.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen auf meiner Homepage! Sie dürfen sich hier gern umschauen. Hier finden Sie wechselnde kleine Texte.

Folgt mir auf Twitter

Beiträge nach Themen

Blogartikel abonnieren